120 Minuten pures HUNTERRACE

hunterracelogo.jpg

o2hunterrace.jpg

hunterracesieger080610.jpg

Hier das Ranking:

Am Dienstag, 08.06.2010, startete das 6. Hunterrace in Limburg.

10 Teams fanden den Weg nach Limburg, um auf der 1000m Strecke wieder spannende Momente zu erleben.

Hunter konnte mit seiner neuen GoPro HD-Wide Hero das Rennen aus dem Kart heraus filmen und wird ein Zusammenschnitt demnächst online stellen.

Trotz der Outdoor-Events, die derzeit hoch im Kurs stehen, konnte der Veranstalter 21 Fahrer begrüßen, die natürlich ordentlich punkten konnten.

Gefahren wurde die Variante “20 Minuten Quali, 100 Minuten Rennen inkl. 3 Pflichtstopps“, wobei auch dieses Mal auf einen Gewichtsausgleich mangels Masse verzichtet wurde.

Dies soll sich ab dem nächsten Rennen im Juli 2010 jedoch ändern. Man macht sich derzeit Gedanken, wie man die am Kart befindlichen Gewichtsausgleichskästen sinnvoll befüllen kann.

Beim HUNTERRACE gibt es noch eine offizielle zweite Variante, die jedoch noch nie ausgefahren wurde. ” 20 Minuten Quali, 2 Mal 50 Minuten Rennen mit je einem Pflichtstopp + 1 Kartwechsel (Im 2. Rennen steigt der Sieger aus Rennen 1 in das letzte Kart, der Zweitplatzierte ins Vorletzte etc.Wenn diese Variante gewünscht wird, kann man dies in der Online-Anmeldung anklicken. Der einfache Mehrheitsbeschluss ist dann ausschlaggebend für den Rennmodi  

____

Die Sppedjunkies (Norbert, Raoni und Arjuna Wenzel) zeigten als Mitglieder des Hunter-Racing Fahrerpools im Quali ihre Klasse und holten sich mit der Pole auch einen Zusatzpunkt für die Meisterschaftswertung. Sie konnten das Team von Wir-lernen-es-nie (WLEN 1) (Robin Strycek und Ralf Eitelberg mit nur 0,011 Sekunden auf P2 verweisen. Das Team Hunter-Racing 1 mit Ralf Engel und Christian Bellinger kamen mit 0,157 Sekunden hinter dem Pole-Setter als drittes Team über die Zeitmessung.So qualifizierten sich 8 Team innerhalb von 0,831 für die Startaufstellung und zeigten jedem die Leistungsdichte, die das HUNTERRACE ausmacht.

Im Rennen selbst gab es 3 stop&go-Strafen, die Einfluss auf den Podestplatz hatten. Vor dem Rennen wurden ausdrücklich auf 3 sensible Verstöße hingewiesen.

1. Nicht anhalten an der Stopplinie in der Boxengasse

2. Überfahren der vorderen Markierung in der Fahrerwechselzone

3. Überfahren der gelben Linie beim Verlassen der Boxengasse

Weiter wurden die 3 Pflichtstopps ohne Verstöße dokumentiert.

Sieger und Meisterschaftführender bleibt Ralf Eitelberg (ET), TC von Wir-lernen-es-nie, der mit seinem festen Teampartner Robin Strycek eine sehr gute Wahl getroffen hat. Robin fuhr mit den ca. 7PS Karts die beste Rundenzeit von 65,830 Sekunden und ist nun direkt hinter ET im Ranking.

Innerhalb von 29,439 Sekunden fuhren die Teams WLEN 1, WLEN 2, Hunter-Racing 1 und (HR) Speedjunkies nach 89 Runden über die Ziellinie.

Ralf Eitelberg und Robin Strycek bekamen für P1 eine Flasche Champagner und eine Medaille. Manfred Heimstadt, Sascha Molly (P2), Ralf Engel und  Christian Bellinger (P3) freuten sich auch über die je 2 Piccolos und die Medaillen.

Leider auch mit einer Strafe versehen, hatten sich die Speedjunkies mit P4 abfinden müssen. Dieses Familien-Team macht immer mehr durch ihre Leistungen aufmerksam und werden auch in Zukunft von der Konkurrenz beachtet werden müssen. Daniel Faber und Matthias Ludwig waren auch gut unterwegs und “landeten” mit dem (HR) Touri Team auf P5. Die Brüder Chris und Sascha Tank konnten im (HR) The Tank Team auch überzeugen und kamen mit  nur 7,629 Sekunden Rückstand auf P6. Jörg Engelmeier und Stephan Opitz (Hunter) wagten in der letzten Runde kein riskantes Überholmanöver mehr, zu knapp war der Abstand zum Verfolger. So kam das Team Hunter-Racing mit ca. 0,25 Sekunden Rückstand auf P7. Wolfgang Groß, derzeit Dritter im Ranking, und Basti Barthelmeß sicherten sich mit dem Team Wir-lernen-es-nie (WLEN 3) mit ca. 3,5 Sekunden Abstand zum Hunter-Team P8. Die neue Teamzusammenstellung von HR by Domus Vitalis brachte Thomas Frank und Michael Schröder (eigentlich (HR) Turtle Racing) den Platz 9 und konnten sich somit vor dem Team OWK Racing (Klaus Bär und Jonny Höhmann) behaupten.

Herzlichen Glückwunsch und Danke für den fairen und freundschaftlichen Umgang auf und an der Strecke.

LG Hunter

___

Das nächste Rennen findet am 13. Juli 2010 in Limburg statt.

Das Rennen eignet sich auch für neue Teams und für Einzelfahrer, die das Kart nicht als Mittel zur Drift Challenge oder als Autoskooter nutzen wollen.

Bei Interesse könnt ihr euch unter www.hunter-racing.de anmelden.

Startzeit: 19.30h  – Bitte seid etwas früher da. Danke 

Wir freuen uns drauf.

Über HUNTER

Markeninhaber der KBL-KART HR BUNDESLIGA und KART HR BUNDESLIGA BY HUNTER-RACING Inhaber der Eventagentur HUNTER-RACING PUNKT DE
Dieser Beitrag wurde unter HUNTER RACE veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.