5. PROKART Rennen startete in Groß-Zimmern /Fahrwerk

logo-mkc-gescannt-klein.jpg hunter-patch.jpg

pict8661klein.jpg 

Hier weitere BILDER:

Rennbericht  PROKART Junior Trophy – Fahrwerk Gross-Zimmern 24.5.2008

„Das bisher härteste Rennen des Jahres“ oder „Die Anforderungen steigen von Rennen zu Rennen“ sind wohl die treffendsten Überschriften für diesen Rennbericht.

Auf der schönen und anspruchsvollen Rennstrecke des Fahrwerks wurden absolute Spitzenleistungen von allen Fahrern verlangt und die Grenzen der eigenen Physis offenbart. Durch die Streckenführung (7 Links- und 2 Rechtskurven, darunter die geniale Mutkurve, die beim Einlenken abschüssig und beim herausbeschleunigen in die lange Auffahrt -eine Linkskurve die über zwei Ebenen die Verbindung zum oberen Teil der Rennstrecke bildet- mündet) wird die Nacken- und Rückenmuskulatur extrem belastet, so dass ein Nackenschutz bei längerer Fahrzeit Pflicht ist. Die Ausdauer und damit wie so oft nicht der Rennanfang sondern die letzte der vier Rennstunden wird die Entscheidung bringen.  

Doch alles der Reihe nach.

Es konnte ein perfekter Ausflug werden, da das Junior Racing Team vom MKC Limburg (Mike Naß, Marcel Opitz und Jan Scheurer) mit großer Fan- bzw. Familienunterstützung anreiste (4 nahezu fast voll gepackte Autos). Dies sollte sich später durchaus als Vorteil erweisen, da der Kartwechsel  in der regulären Boxengasse durchgeführt, der Fahrerwechsel vor der Zuschauertribüne absolviert wurde und sich die Strafbox am anderen Ende der Rennstrecke befand, d. h. es gab an drei unterschiedlichen Stellen Rennaction.  Zudem wurde Teamchef Karsten Scheurer zum Mitglied des Schiedsgerichts berufen, daher war folgende  Teamaufteilung notwendig: Teamchef Karsten Scheurer, Teamleitung/Fahreraufzeichnungen Ina Scheurer, Kartwechsel Dominik Braun, Fahrerwechsel Eric Funk, Bildberichterstattung und Funktechnik Stephan Opitz (Hunter), Krankenschwester Carina Fraund.

Die Vorgabe des heutigen Renntages war klar: Die in der Tabelle vor uns liegenden Teams, also die Jungspunde Landau und die Race Devils aus Haßloch mußten am Ende des Rennens  hinter uns liegen, damit wir deren Vorsprung reduzieren, bzw. sie sogar überholen konnten.

Im Qualifying verbesserten alle Fahrer die am vorigen Sonntag und Donnerstag im Training erreichten Rundenzeiten um einige Zehntel. Die von Mike Nass erreichte schnellste Rundenzeit von 31:114 Sekunden war die achtschnellste im Starterfeld. Aufgrund von nicht erfolgten Besuchen an der Waage wurden jedoch 2 eigentlich vor uns liegende Teams noch in der Startaufstellung nach hinten versetzt. Demzufolge gingen wir von Startplatz 6 ins Rennen.

Diese gute Ausgangsposition konnte unser Startfahrer Mike Nass, obwohl wir zeitweise auf den siebten bzw. achten Platz zurückfielen, durch einen bravourös gefahrenen ersten Turn behaupten. Somit lagen wir beim ersten Wechsel immer noch auf dem 6. Tabellenplatz und sollten diesen noch  einige Zeit innehalten. Jedoch wurden wir aufgrund konditioneller Defizite zuerst von Team IKC Mainz 500 und dann in der letzten Rennstunde leider auch noch  von den Jungspunden Landau (die heute mit einer schnellen Gastfahrerin verstärkt wurden) überholt. Am Rennende hieß es demnach Platz 8 für das JRT des MKC Limburg und man konnte als Teilerfolg drei andere Teams hinter sich lassen (u.a. die in der Gesamttabelle vor uns liegenden Race Devils, die nun nur noch 1 Punkt vor uns liegen).

Hervorzuheben ist die starke Leistung der ersten fünf Teams, die bis auf wenige Ausnahmen permanent 30er Rundenzeiten fuhren (das JRT des MKC fuhr im Durchschnitt hohe 31er Zeiten). Das Endergebnis war: Platz 1 Fahrwerk RT 1, 2. ASG Hockenheim, 3. Most Wanted Racers, 4. ProKart Junior Team, 5. Fahrwerk RT2, 6. IKC Mainz 500, 7. KCL Jungspunte, 8. MKC Junior RT Limburg, 9. IKC Mainz 500 Fun, 10. Race Devils und 11. Fahrwerk Rookies bzw. RT 3.

Weiterhin hervorzuheben ist die Leistung des Fahrers mit der meisten Kondition in den Reihen des MKC  Junior RT Limburg. Dies war mit Abstand  Jan Scheurer, der von 233 gefahrenen Rennminuten (7 Minuten waren Kartwechsel  = 240 Gesamtminuten) in seinen drei Turns insgesamt  115 Minuten  (116,5 Minuten wären also genau die Hälfte gewesen) für unser Team am Lenkrad saß.

Das nächste Rennen findet am 14.6.2008 (also leider zeitgleich mit dem 6-Stunden-Rennen der MKC Erwachsenen in Limburg) in Landau/Pfalz statt. Dies bedeutet wir werden etwas weniger Unterstützung haben und benötigen deshalb viel mehr Glück um auf der Heimstrecke der Jungspunte und der Race Devils zu bestehen.

Q: Karsten Scheurer, MKC Sektionsleiter/ Jugend

_________________________________________________ 

11 Teams starteten beim 5. PROKART Junior Trophy 2008 Rennen auf der Indoor-Kartbahn „Fahrwerk“ in Groß-Zimmern bei Aschaffenburg.

Unser MKC Junior Racing Team (Jan Scheurer, Mike Naß und Marcel Opitz) belegte Platz 8. Ein entsprechender Rennbericht wird Karsten Scheurer zeitnah hier veröffentlichen.

Nur ein paar Infos vorab: Die Rundenzeiten lagen bei der sehr anstrengenden, kurvenreichen und über 2 Ebenen geführten Strecke sehr dicht beisammen. Neidlos muss man anerkennen, dass diese Kartbahn einen gepflegten Eindruck macht. Die Zuschauer hatten genügend Platz, um diesen Tag in verschiedenen Bereichen zu erleben. So war man auf der „Tribühne“ direkt am Renngeschehen dran. Im Bistro waren die Motorengeräusche kaum wahrnehmbar und über mehrere TVs konnte man das Qualifying der F1 verfolgen. Für die Kinder gab es ebenfals einen extra Raum, der gerne genutzt wurde. Das Personal war freundlich und in ausreichender Zahl vorhanden.

Die Abgase konnten aus meiner Sicht gut nach außen abgeleitet werden.

Lobenswert war die Organisation auch auf der Bahn. Das Bahnpersonal fand deutliche Worte, die bei Missachtung auch geahndet wurden. So gab es auch Zeitstrafen und die Sicherheit auf der Bahn war gewährleistet, so dass es auch zu 2 Rennabrüchen kam. Nach 4 Stunden winkte der Veranstalter Günter Zander das Rennen planmäßig ab. Bei der anschließenden Siegerehrung machten alle Teams einen mindestens zufriedenen Eindruck.

Leider gab es dennoch einen verletzten Fahrer, der sein Rennen beenden musste.

Gruß, Hunter

HOT30 am 19.05.2008 mit Sodis

hot.jpg HOT 30

Clubmitglied Eugen Friesen wird mit nur 0,999 Sekunden Rückstand Zweiter.

Endlich!

Die Leistungsdichte wurde sichtbar, da die modifizierten Sodis eingesetzt wurden. Ich kann mir vorstellen, dass diese Technik auf Dauer begeistert!

Kevin Zey (Junioren Europameister), Eugen Friesen, Roland Lange, Harald Lange, Heiko Krauspenhaar und Gerhardt Brinkhöfer fuhren Zeiten zwischen 1:04.74 bis 1:07.04. Bis auf Gerhard (29 Runden) befanden sich alle in einer Runde.

Weiter Infos (Ranking) unter:

 www.hunter-racing.de  in der Rubrik „HOT30“

 Gruß, Hunter

Training ProKart in Groß-Zimmern/Fahrwerk

logo-mkc-gescannt-klein.jpg hunter-patch.jpg 

Berichterstattung durch Hunter-Racing Punkt.DE

Heute waren der Sektionsleiter des MKC Limburg, Karsten Scheurer, sein Sohn Jan, der Sektionsleiter des MKC Limburg, Stephan Opitz (Hunter) und sein Sohn Marcel und natürlich Ina Scheurer in Groß-Zimmern auf der Kartbahn „Fahrwerk“. Grund dafür ist das PROKART Rennen am 24. Mai 2008. Den Veranstalter Herr Zander trafen wir auch zuvor in Schaafheim auf dem Odenwaldring.    

 pict8556.JPG pict8551.JPG pict8552.JPG pict8553.JPG pict8557.JPG

Die Kartbahn/Fahrwerk zeichnet sich dadurch aus, dass die Bahn über mehrere Ebenen geführt wird. Toll, dass es dort 6,5 PS Sodis gab, die den Fahrern nahezu optimales Rennmaterial bietet. Die Karts haben schnell Grip aufgebaut, so dass die 30 Minuten Proberennen mit 13 Teilnehmern doch anstrengend sein kann.

Merkwürdig war, dass diese spezielle Renngruppe den regulären Preis zahlen musste. Diesbezüglich herzlichen Dank an die anderen Bahnbetreiber! Ein symbolischer Preisnachlass hätte vermutlich mehr Eindruck hinterlassen.

Unter www.hunter-racing.de ist ein kurzer Mitschnitt des Rennens zu sehen, den Marcel Opitz mit der Helmkamera aufgenommen hatte.

Viel Erfolg am Samstag.

Gruß, Hunter

Hart-im-Kart-Serie in Limburg

logo-mkc-gescannt-klein.jpg hunter-patch.jpg

Bilder folgen:

Ergebnisse:

Rennen 1:

1. Platz: RTI – 332 Runden – beste Zeit: 1:03.88

2. Platz: Speed Boys – 330 Runden – beste Zeit: 1:04.35

3. Platz: Team FINI – 329 Runden – beste Zeit: 1:04.28

4. Platz: Ice Age – 329 Runden – beste Zeit: 1:04.86

5. Platz: Die Wegschmatzer – 328 Runden – beste Zeit: 1:04.37

6. Platz: Alte Säcke – 328 Runden – beste Zeit: 1:04.60

7. Platz: K&P – 328 Runden – beste Zeit: 1:04.65

8. Platz: Racing Overall – 327 Runden – beste Zeit: 1:05.01

9. Platz: Roadrunners – 326 Runden – beste Zeit: 1:04.64

10. Platz: Schnell mied – 325 Runden – beste Zeit: 1:04.83

11. Platz: Kartfreunden Schwarzenholz – 324 Runden – beste Zeit: 1:04.81

12. Platz: Die Mixer – 322 Runden – beste Zeit: 1:05.44

13. Platz: Semi Speed -315 Runden – beste Zeit: 1:05.02

Rennen 2:

1. Platz: RTI – 331 Runden – beste Zeit: 1:03.71

2. Platz: Speed Boys – 331 Runden – beste Zeit: 1:04.02

3. Platz: Ice Age – 329 Runden – beste Zeit: 1:03.98

4. Platz: Racing Overall – 328 Runden – beste Zeit: 1:04.30

5. Platz: Wegschmatzer – 326 Runden – beste Zeit: 1:03.37

6. Platz: Team FINI – 326 Runden – beste Zeit: 1:04.54

7. Platz: Alte Säcke – 325 Runden – beste Zeit: 1:04.43

8. Platz: Schnell mied – 324 Runden – beste Zeit: 1:04.73

9. Platz: K&P – 324 Runden – beste Zeit: 1:04.51

10. Platz: Roadrunners – 322 Runden – beste Zeit: 1:04.23

11. Platz: Kartfreunde Schwarzenholz – 320 Runden – beste Zeit: 1:04.30

12. Platz: Die Mixer – 320 Runden – beste Zeit: 1:05.66

13. Platz: Semi Speed – 320 Runden – beste Zeit: 1:05.02

Die Hart-im-Kart-Serie aus Mannheim (Initiatoren: Dirk Fibitz und Kai Schreuder) startete heute das Rennen auf der 1000m Bahn in Limburg.

Mitglieder des MKC halfen schon ab 08.00 Uhr bei den Vorbereitungen in der Halle und später bei der „Gewichts-Überwachung“.

Die Stimmung der 13 Teams war gut, so dass die 2 x 6 Stunden Rennen gg. 11.30 Uhr gestartet werden konnten.

Bemerkenswert war, dass die 9PS-Sodis modifiziert wurden. Eine andere Übersetzung und nagelneue Dunlop-Reifen ließen diese Karts so richtig toll aus den Kurven beschleunigen. Das bekannte „untersteuern“ blieb aus, so dass man „auf-den-Punkt“ fahren konnte.

Woher ich das weiß? Ich (Hunter) bekam die Gelegenheit im Team „Die Mixer“, die mit 3 Mann das 12 Stunden Rennen fuhren, zu unterstützen. Ich fuhr ca. 90 Minuten inkl. einem planmäßigen Kartwechsel. Nach dem Wechsel war ich direkt eine halbe Sekunde schneller unterwegs, so dass mittlere 65er Zeiten kein großes Thema waren. Schön war, dass ich das Team gleich 2 Plätze nach vorne bringen konnte. Ermals hatte ich beim Rennen die Helmkamera nutzen können, die eine gute Rennnachbereitung sicherstellte. Da im Moment das Rennen noch läuft und ich bereits mittags nicht mehr in Limburg bleiben konnte, bin ich auf das Ergebnis gespannt.

Folgende Teams waren am Start:

Semi Speed“ mit Matthias Wolf, Markus Sandbichler, Arne Mildner, Christian Oswald, Marc Seidensticker

Speed Boys Landau feat. ASG Hockenheim“ mit Thomas Jacob, Dennis Hatalak, Stefan Mühleis, Kevin Gögel

Team FINI Racing“ mit Oliver Ziegler, Oliver Fischer, Achim Brand, Mike Pöperl, Jörg Fischer

Roadrunners“ mit Andre Windolph, Roman Adolphi, Andreas Stendel, John Meinhard, Christian Meyer

Die Mixer“ mit Frank Kuklik, Thomas Zimmerstädt, Kai Schreuder, (Stephan Opitz/ Hunter)

Kartfreunde Schwarzenholz“ mit Herry Weiland, Stephan Ruffing, Mathias Schäfer, Marcello Sfragaro, Kai Frank, Henning Bühler, Steffen Pahl

Racing Team Ingelheim“ mit Manfred Heimstadt, Sarah Lentes, Daniel Hoyer, Frank Zimmermann, Marvin Kummer

racing-overall.de“ mit Alex Krupp, Timo Schween, Holger Gugel, Steven Gravenhorst, Joachim Schediwy

schnell-mied“ mit Peter Diebold, Peter Thum, Wolfgang Erb, Frank Waschkowski

Alte Säcke“ mit Jürgen Bretz, Klaus Büchner, Lutz Hasselwander, Axel Schmidt

Die Wegschmatzer“ mit Selina Büchner, Tobias Pustal, Benny Welzel, Anton Hanenkamm

Ice Age“ mit Jürgen Vogt, Ralf Eitelberg, Erhard Muschko, Carsten Zöllner, Christian

K&P Racing“ mit Robby Peters, Michael Leone, Niels Kirpal, Randolf Geist 

Ich bitte die Teams um paar Fotos, die wir hier zentral online stellen können.

Viele Grüße, Hunter

MKC-Junioren trainieren in Groß-Zimmern

logo-mkc-gescannt-klein.jpg

Unsere Junioren trainieren am Sonntag in Groß-Zimmern für das PROKART Junior Trophy 2008 Rennen am Samstag, 24.Mai 2008.

Jeder der auch einfach mal dort fahren möchte, kann sich dem Team anschließen. Die Kartbahn „Fahrwerk“ verfügt über mehrere Ebenen.

Sagt dem Karsten Scheurer oder mir Bescheid, dann können wir ja zusammen mittags dort hinfahren.

MKC Training und Wartung

logo-mkc-gescannt-klein.jpg pict8402.jpg

Bilder

Heute trainierten wieder die Junioren auf der heimischen 600m Strecke.

Karsten Scheurer leitete die 2 Stunden in gewohnter Professionalität. Jan Scheurer, Alex Klimmek und Marcel Opitz kamen bei sommerlichen Temperaturen in ihren Overalls richtig ins Schwitzen.

Stephan Opitz (Hunter) ließ durch Marcel die Helm-Kamera testen. Die sofort ausgewerteten Videofahrten gaben hilfreiche Infos für die nächsten Runden und machten dennoch eine verbesserte Befestigung erforderlich.

Ralf Engel wartete 5 Stunden lang unermüdlich die „alten“ und „neuen“ Boliden, so dass das nächste Training wieder mit verlässlicher Technik stattfinden kann. Danke. Udo Suppus gab dabei ein Paar „Schrauber Tipps“.

Hier paar Bilder des Tages.

Viele Grüße,

Hunter

4. ProKart Trophy-Rennen in Sinn / Rennbericht

logo-mkc-gescannt-klein.jpg

p5030327.JPG Mike, Alex und Jan

Hier sind weitere Bilder.

Rennbericht  PROKART Junior Trophy – Kartland Sinn 3.5.2008

Nach einer im Gegensatz zu den anderen Rennstrecken der PRO KART JUNIOR TROPHY kurzen Anfahrtszeit (45 Minuten ab Limburg) erreichten wir Sinn in der Nähe von Herborn.Für das Junior Racing Team vom MKC Limburg gingen Alex Klimmek, Mike Naß und Jan Scheurer an den Start.

Bereits beim Qualyfing war zu erkennen, daß heute auf alle 10 angetretenen Teams eine hohe körperliche Anstrengung wartet, da die gut gewarteten RIMO Karts auf der Rennstrecke des Kartland Sinn viel Grip entwickelten. Trotzdem verlief sowohl das Qualy sowie das Rennen ohne nennenswerte Zwischenfälle auf dem gewohnt sportlich hohen Niveau und Rennleiter Dominik Linke hatte – von der Überwachung der Kartwechsel abgesehen –  einen ruhigen Posten.

Im Qualifying belegten wir dank Mike Naß den siebten Startplatz. Im Rennverlauf konnte das Junior RT des MKC Limburg den 7. Platz behaupten.

Der Kampf um die vorderen Plätze wurde einmal mehr von den TOP Teams  (ASGHockenheim, Fahr-Werk Junior RT 1, Most Wanted Racers, PRO KART Junior Team) ausgetragen. Nach einem spannenden Finish (der Abstand zwischen dem Erstplatzierten und Zweitplatzierten nach 408 Rennrunden betrug gerade mal 0.25 Sekunden) ergab sich folgende Reihenfolge: 1. ASC Hockenheim, 2. Fahr-Werk Junior RT 1, 3. Most Wanted Racers, 4. PRO Kart Junior Team, 5. Fahr-Werk Junior RT 2, 6. IKC Mainz 500, 7. MKC Junior RT Limburg, 8. Race Devils, 9. KCL Jungspunte Landau, 10. Fahr-Werk Junior RT 3.Erneut stimmte beim MKC Junior RT Limburg die Teamleistung und unterstützt durch Funktechnik funktionierte die Kommunikation nahezu perfekt. Das Team machte hinsichtlich Wechsel und Fahrereinsatz wieder Fortschritte was sich auch im Ergebnis widerspiegelte.

Das nächste Rennen findet am 24.5.2008 im FAHRWERK in Groß-Zimmern statt.

Q: Sektionsleiter Karsten Scheurer

Technik und Kartfahren

logo-mkc-gescannt-klein.jpg hunter-patch.jpg

Hunter hat mal wieder in seiner Spielzeugkiste gewühlt und eine HELM-Cam gefunden.

Damit sollen die Zeitkiller auf den Rennstrecken aufgespürt und bekämpft werden.

Die Kamera der Firma Oregon Scientific „ATC2000“ kann aufgrund der 2 GB-SD Karte 1 Stunde in guter Bildqualität den Film mit Ton aufnehmen. Sie ist wasserfest (bis 3 Meter Tauchtiefe) und somit auch für den Outdoorbereich bestens zu gebrauchen. Im Lieferumfang waren sehr viele Befestigungsmöglichkeiten dabei, so dass ich die Cam „bombenfest“ an den Helm anbringen konnte.

Vorteil: der Film wird in AVI aufgenommen und kann sofort am TV-Gerät oder über USB am PC/Laptop angesehen werden.

Bilder:  (Auf dem 1. Bild fehlt hinten noch der Deckel)

pict8361.jpg pict8370a.jpg

Gruß, Hunter