Blue Monday Rennen in Limburg

hunter-patch.jpg

Ergebnisse und Ranking findet man hier:

„Blue Monday“-Rennen in Limburg

23.03.2009

Q: Ralf Eitelberg vom Team WLEN

 

Name / Abstand, bzw. Differenz / schnellste Rennrunde


1. Marvin Kummer /—————/ 1:04.493
2. Dominik Ruff / + 7.540 / 1:04.943
3. Ralf Eitelberg / + 35.712 / 1:05.327
4. Heiko Krauspenhaar / + 42.780 / 1:05.677
5. Ralf Engel / +43.177 / 1:05.456
6. Hendrik Malz / + 48.611 / 1:05.883
7. Gerhard Brinkhöfer / +52.422 / 1:05.874
8. Michael Brunding / 1 Runde / 1:07.088
9. Jan Bischoff / 2 Runden / 1:07.324
10. Witali Fischbuch / +5.624 / 1:07.349
11. Frido Schött / +15.857 / 1:07.540
12. Sven Ahrens / 3 Runden / 1:08.743
13. Dominik Borgel / +34.510 / 1:09.763
14. Florian Sander / 4 Runden / 1:10.874

 

Rennbereicht:

Nach dem guten Rennen von Wittgenborn mit viel Selbstvertrauen zum Blue Monday Rennen. Dabei zum ersten Mal Funk ausprobiert, nun gut, daran muss noch gefeilt werden.
Qualy lief ganz gut, P4, mal wieder einen Platz hinter Ralf Engel.
Schon ab der ersten Runde lieferten sich die ersten beiden, Dominik und Marvin, ein heißes Gefecht, Dominik wollte unbedingt vorbei, Marvin wollte unbedingt vorne bleiben.  Bedingt durch diese Reiberei konnten Ralf Engel, Ralf Eitelberg, Heiko Krauspenhaar und Gerhard Brinkhöfer die ersten Runden dran bleiben.
Nachdem sich die beiden allerdings einig waren und Marvin leicht davon zog, vergrößerte sich der Abstand nach hinten.
Ralf Eitelberg hing dabei rundenlang Ralf Engel im Getriebe, der diesmal am Anfang leichte Probleme mit dem Kart hatte, erst gegen gegen Ende des Rennens lief das Kart besser.
Irgendwann quetschte sich dann Ralf an Ralf vorbei und nahm die Verfolgung der Führenden auf, die jedoch ein leicht schnelleres Tempo anschlugen.
Inzwischen war Heiko ebenfalls an Ralf Engel vorbei gezogen, konnte die Lücke zu Ralf Eitelberg jedoch nicht schließen.
Ein relativ ruhiges Rennen bis zur ersten Gelbphase in der großen Halle.
Der Newbie vor Ralf Eitelberg hielt sich streng an die Regel und tuckerte fast im Schrittempo auf den querstehen zu.
Lautes Brüllen in der  Halle deutete darauf hin, das Ralf Eitelberg mit dieser langsamen Fahrweise nicht einverstanden war, schließlich kamen die anderen in Riesenschritten näher.
Nachdem die Unfallstelle passiert wurde, verwickelte der Newbie Ralf in einen zwei Runden lang dauernde Zweikampf, der Kerl wollte Ralf einfach nicht vorbei lassen.
Ich denke mal, das Gebrüll über die zwei Runden war noch draußen zu hören, jedenfalls sah man an der Bande grinsende Gesichter.
Nachdem dieses Abenteuer aber erledigt wurde, zog Ralf Eitelberg wieder von Heiko weg und lief auf dieser Position ins Ziel.

 

Vielen Dank für den Bericht.

Gruß, HUNTER

Über HUNTER

Markeninhaber der KBL-KART HR BUNDESLIGA und KART HR BUNDESLIGA BY HUNTER-RACING Inhaber der Eventagentur HUNTER-RACING PUNKT DE
Dieser Beitrag wurde unter 10+10+40, Hunter-Racing veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.