Serienstart mit 30 Piloten und 15 Karts / HUNTERRACE

hunterracelogo.jpg

Das war wieder ein Spaß!

Hier geht es zum Ranking und zu den Rennergebnissen

Der Serienstart von HNTERRACE Indoor-Meisterschaft 2010 war erfolgreich. Offensichtlich haben sich viele (neue) Teams gebildet und sehen diese 120 Minuten Rennen als eine lohnenswerte Herrausforderung an.

Für den Sieger gab es Champagner.

sieger190110a.jpg

Nach dem 20 minütigen gezeiteten Training kamen die 12 Teams + 3 Einzelfahrer innehalb von 3,174 Sekunden über die Ziellinie. Dies zeigte gleich, dass die Leistungsdichte der Piloten in der neuen Serie beachtlich ist.

HUNTER (Stephan Opitz) holte sich die Pole und einen extra Ranking-Punkt dazu. Doch mit nur 0,113 Sekunden Rückstand zeigte das spätere Gewinner-Team Wir-lernen-es nie mit Ralf Eitelberg und Oliver Fischer was auf Hunter zukommen sollte. Acappella (Wolfgang Groß) zeigte mit nur 0,517 Sekunden hinter Hunter war in ihm steckt. Er konnte Hunter im Rennen den Auspuff zeigen (den Hunter später auch nicht mehr sah ;-( ) .

Der „Tritzemeister 2009“ Michael Niemas sicherte sich zusammen mit Felix Schäfer den 4. Platz.

Hätte sich das Team „Bremsklötze“ mit Daniel Faber und Christian Bellinger evt. einen anderen Namen ausgesucht, wäre evt. noch mehr drin gewesen. Doch mit konstanten und 67er Zeiten kam das neue Team mit kleinem Abstand auf Anhieb auf Platz 5.

Beim nächsten Team kommt die Idee der neuen HUNTERRACE Serie zum tragen. Kurzentschlossen lernt man sich vor Ort kennen und bildet ein Team. Steffen Neidhöfer fuhr mit Rainer Kappeller im Team „Frühstücksbringer.de“ auch mit 67er Zeiten auf Platz 6.

Das 7.-platzierte „BLOG Racing Team“ David Ottaviano und Richard Fee konnte mit das Team „Hunter Racing by DOMUS VITALIS“ mit Thomas Frank und Christian Rotsch mit nur einer ca. halben Runde auf Platz 8 verweisen.

Die Speedsüchtigen „Speedjunkies“ mit Norbert Wenzel, Raoni Wenzel, Arjuna Wenzel und Gregor Hennemann kamen nur ca. 5 Sekunden später auf P9 an.

Karsten Scheurer und Michael Schröder sollten sich evt einen anderen Namen suchen, denn „Turtle Racing“ ist nicht wörtlich zu nehmen. Man erkennt, dass die beiden sich zum „Speed-Turtle Racing“ entwickeln, was sie auf  P10 liegend bewiesen.

Toni Earl, Borris Ilse und Oscar Tornello vom Team „Boosty Boys“ hingen praktisch am Heck der Turtles und wurden 11ter mit nur 0,426 Sekunden Rückstand.

Das Kart von „Quick and Dirty Racing“ wurde von den Piloten Andrew Dyson und Tom Woods über die ca. 1000m lange Strecke gesteuert und konnten P12 sichern.

„OWK-Racing“ hatte den Einzelfahrer „Vladi“ im Griff un kam mit den Piloten Klaus Bär und Johny Höhmann auf P13 an. Vladimir Khachateryan (ich hoffer der Name ist richtig geschrieben 😉 ) kenne ich als sehr engagierten Fahrer, so dass mit ihm bei den nächsten Rennen wieder zu rechnen ist. Diese Mal musste er  sich mit P14 zufrieden geben.

Mit dem gelosten Kart konnten Jörg Engelmeier und Thomas Bartenbach / Team „Synchronflug“ nicht die vorhandenen fahrerischen Qualitäten abrufen und mussten sich leider mit P15 abfinden. Da geht noch viel mehr.

Das Ranking findet ihr auf der Hunter -Seite www.hunter-racing.de unter Rennergebnisse.

LG Stephan

collage190110a.jpg

Über HUNTER

Markeninhaber der KBL-KART HR BUNDESLIGA und KART HR BUNDESLIGA BY HUNTER-RACING Inhaber der Eventagentur HUNTER-RACING PUNKT DE
Dieser Beitrag wurde unter Event Agentur HRPDE, HUNTER RACE veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.